Schnorrer - gebt mir mein Geld zurück!

Nein, ich bin wirklich nicht Mutter Theresa.

Ja, ich habe immer wieder mal Geld verliehen. Ja, ich habe von meinen FREUNDEN das Geld immer wieder zurück bekommen.

Aber von gewissen Personen, die offenbar davon leben, von halb Österreich Geld "auszuleihen" habe ich leider noch keinen einzigen Cent zurückbekommen.

Ja, ich habe alles schriftlich festgehalten. Ja, ich war auch schon beim Rechtsanwalt und habe einen Exekutionstitel der 10 Jahre gilt.

ABER: Gewisse Personen haben offiziell nichts. Und einem Nackten kann man nicht in die Taschen greifen.

Was mich an der Sache so unheimlich ärgert: Diese Leute haben echt sowas von Null-Schamgefühl!

In meinem Fall geht es um 2 Personen: beide haben Kinder, bei beiden hat mich das Mitleid geleitet (meines Wissens nach kennen sich die beiden nicht - würden aber das perfekte Schnorr-Paar abgeben!).

Nachträglich (2 Jahre sind um) habe ich von diesen beiden allerlei erfahren:

So haben diese 2 nicht nur bei mir Schulden, sondern tatsächlich auch bei sehr vielen anderen Leuten. So nach und nach sprechen die Leute auch offen darüber, speziell weil die meisten irgendwann draufkommen, dass sie ihr Geld wahrscheinlich nie wieder sehen werden.

Diese Leute zahlen nicht nur nicht ihre Schulden zurück, sondern schrecken auch nicht davor zurück, immer wieder neuen Cash herausleiern zu wollen - und wenn das nicht geht, sich zumindest in Bars auf Getränke einzuladen oder sogar auf Urlaubsfahrten!

Jaja, die sind dermassen gewissenlos, dass sie bei diesen Urlaubsfahrten ohne zu zögern ihre minderjährigen Kinder allein zu Hause lassen würden!

Ja, ich habe der Jugendfürsorge auch mitgeteilt, dass in einem Fall ein Kind bereits straffällig wurde - weil es so toll von der Mami gelernt hat. Leider wurde auf eine Anzeige verzichtet: finde ich total blöd, denn so lernt der Nachwuchs, dass die Tränendrüse ein gutes Mittel ist. Allerdings wird das Kind nächstes Jahr 14 Jahre alt und da weht der Wind hoffentlich anders.

Ja, dieses Kind erzählt sogar in der Schule herum es würde für Geld "alles" tun (obs stimmt weiss ich nicht) und wurde bereits alkoholisiert und mit Nikotin sowieso immer gesehen.

Nein, das Kind wohnt immer noch bei der Mutter. Nein, die Mutter hat keinen Job (zumindest keinen offiziellen). Ja, sie schnorrt immer noch fleissig.

Liebe Angeschnorrte, zeigt doch einfach die kalte Schulter! Wenn diese Frau lautstark durch ein Lokal schreit "He, lad mich auf ein Getränk ein!" - schreit genauso lautstark zurück "He, zahl gefälligst davor deine Schulden zurück!"

Ich glaube, dass das Hauptproblem darin liegt, dass die meisten Angeschnorrten sich nicht trauen das zurückzufordern was ihnen zusteht!

Ja, ich habe anfangs auch dazu gehört! Aber als ich herausgefunden habe, dass die Frau weder Unterleibskrebs hat und der Ex-Mann in Wahrheit doch fleissig seine Alimente zahlt, wars damit vorbei. Auch wenn der Rechtsanwalt mir wenig Hoffnung macht, dass ich das Geld je wiederbekomme - ich bleibe optimistisch!

Und vor allen Dingen bleibe ich hart, wenn wieder irgendwelche Leute im Namen ihrer Kinder Geld geliehen wollen.

Was seltsam ist: es hat von diesen 2 Personen noch keiner gesagt, bitte leih mir Lebensmittel für mich und meine Kinder.....

Diese Leute sind optisch übrigens nicht irgendwelche Penner, sondern stets nach der neuesten Mode gekleidet (nein, nicht von der Caritas), haben die Haare immer perfekt geschnitten und gefärbt, telefonieren mit i-phones (mit ständig wechselnder Nummer, damit die Gläubiger nicht lästig werden) und sind bei jedem Fest anzutreffen - mit Getränken und Zigaretten in der Hand.

Ja, solche Leute finden immer wieder einen Dummen: sei´s einen Vermieter der monatelang auf sein Geld wartet - bis es so heiss wird, dass diese Person notfalls sogar in ein anderes Bundesland flieht (inklusive Kind, das inzwischen schon unzählige Male die Schule gewechselt hat). Nein, das interessiert niemanden. Das Kind lebt nach wie vor bei der Mutter, die ja so ein gutes Vorbild ist!

Naja, solange ich meine Mäuse nicht zurückbekommen habe, gibts keine Spenden für irgendwelche Organisationen - weil bei denen weiss man ja auch nicht, was mit dem Geld geschieht. Vielleicht schreibe ich eines Tages tatsächlich dieses Geld einfach als "Spende" ab und verbuche es unter "Lehrgeld".

Bis dahin halte ich mich aber bei der Gerüchteküche auf dem Laufenden, ob diese Leute nicht doch irgendwo einen Job begonnen haben - und ich eine Lohnpfändung erwirken kann.

Also liebe Schnorr-Opfer: am besten ist es sich ein Budget zu erstellen. Bis zu einer gewissen Summe leiht man Geld her - wenn das Limit erreicht ist ist Schluss. Und zwar so lange bis wieder einer etwas zurückzahlt......

28.8.12 18:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen